Die Bremer Stadtmusikanten

Die Bremer Stadtmusikanten

Stückfassung von Jutta Schubert nach den Gebrüdern Grimm in der Inszenierung von Tabea Kranefoed – Musik von Rossini, Mozart, Di Capua, Offenbach, instrumentiert von Johannes Pell

Im Sommer 2009 wurde Domino – DomStufen-Festspiele für die Kleinen aus der Taufe gehoben und die Festspiel-Stufen so auch tagsüber zur Bühne. Die Bremer Stadtmusikanten bescherten dieser Idee einen eindrucksvollen Auftakt, denn die tierische Schicksalsgemeinschaft genoss beim Publikum große Sympathien.

Im Sommer 2011 werden Esel, Hund, Katze und Hahn deshalb die Festspiel-Bühne erneut betreten und durch ihr solidarisches Zusammentun dafür sorgen, die vermeintlich Stärkeren aus dem Feld zu schlagen.
Alt geworden und von den Menschen verstoßen, bestärken sich die vier gegenseitig darin, noch etwas aus ihrem Leben zu machen. Im Geist der Freundschaft und der Kunst wollen sie nach Bremen, um Musikanten zu werden. Doch so weit brauchen sie auch 2011 nicht zu gehen: Auf den Erfurter Domstufen finden sie erneut eine ausgezeichnete Bühne.

Die vier Tiere werden von Opernsängerinnen und Opernsängern verkörpert und ihre Musik ist überhaupt kein „Katzenjammer“, sondern bringt auf vergnügliche Weise dem Publikum Arien unter anderem von Mozart, Rossini und Offenbach nahe, unterstützt von einem kleinen Orchester. Die Räuber-Schauspieler versuchen, rappend dagegen zu halten. Die poetische Textfassung schrieb die Wiesbadener Autorin Jutta Schubert nach der Vorlage der Gebrüder Grimm. Ein unterhaltsames Stück für die ganze Familie.

Altersempfehlung: 6+

Wiederaufnahme Sa, 13. August 2011, 16.30 Uhr

Weitere Aufführungen Mi, 17.08., 10 Uhr l So, 21.08., 16.30 Uhr l Do, 25.08., 10 Uhr l So, 28.08., 16.30 Uhr l Di, 30.08., 10 Uhr l Mi, 31.08., 10 Uhr